Jetzt buchen
x

Newsletter

Registrieren Sie sich hier für den Hotel-Residence Klosterpforte Newsletter.

Die Geschichte der Klosterpforte

In romantischer Lage, direkt vor den Toren eines über 800 Jahre alten Klosters, befindet sich heute die Hotel-Residence Klosterpforte. Das Kloster Marienfeld, einst von den Zisterziensermönchen gegründet, entwickelte sich im Mittelalter schnell zum bedeutendsten Orden im norddeutschen Raum. Heute ist die Kirche wegen ihrer wertvollen Kunstschätze und der besinnlich ruhigen Atmosphäre rundherum ein beliebtes Ausflugsziel.

Ein Mönch zeichnete bereits im Jahr 1412 die Anlage des Klosters Marienfeld. An Grundriss, Mauern und den einzelnen Gebäuden hat sich bis heute kaum etwas geändert.

Die Klosterkirche wurde von 1185 bis 1222 errichtet und wird heute als Pfarrkirche genutzt. Sie ist die erste Kirche in Westfalen, die aus Ziegelsteinen gebaut wurde. Über 400 Jahre später entstand das daneben liegende Abteigebäude, in dem heute zahlreiche Tagungen und Events stattfinden.

Das große Steintor im Eingangsbereich gab dem Hotel den Namen. Die ehemalige Klosterpforte ist heute die Haupteinfahrt auf das Anwesen. Was als kleine Gaststätte mit zehn Hotelzimmern begann, ist heute ein 180.000 Quadratmeter großer Hotelkomplex, der keine Wünsche offen lässt.

Auf einem etwa einen Kilometer langen Rundgang über das Gelände informiert heute ein Stelenpfad über die Geschichte des Klosters und des Geländes. Insgesamt 12 Stelen geben den Besuchern Informationen über die Entstehung des Klosters und die Geschichte der einzelnen Gebäude auf dem Gelände.

Chronik

In unserer Chronik können Sie historische Bilder der Klosterpforte sehen und die Entwicklung des Areals bis heute verfolgen.

10. April 1953

10. April 1953

Die Familie von Anneliese Austermann (später Frie) ersteigert die Klosterpforte – am gleichen Tag beginnt der Betrieb der Gaststätte.

1954

1954

Nach der Heirat mit Anneliese Frie steigt Reinhold Frie Senior in den Gastronomiebetrieb ein und schafft die Grundlage für die heutige Hotel Residence Klosterpforte. In den nächsten Jahrzehnten wird die Klosterpforte Stammlokal für zahlreiche Schützen- und Sportvereine. Der Ruf des kleinen Hotels etabliert sich, die gute westfälische Küche, die Herzlichkeit der beiden Wirtsleute und die Gemütlichkeit der Klosterpforte spricht sich rum.

19. November 1988

19. November 1988

Die Familie Frie kauft den Meier-Viehmeyer-Hof samt Grundstück, auf dem sich heute die Rasenplätze, das Sporthotel 11 und das Landhaus befinden.

Januar 1990

Januar 1990

Nach einer grundlegenden Renovierung findet die erste Veranstaltung in der Tenne statt.

1994-1995

1994-1995

Der ehemalige Schweinestall des Hofes wird zu einem Wohnhaus für Reinhold und Barbara Frie umgebaut.

1997

1997

Reinhold Frie Senior gibt die Geschäftsführung der Klosterpforte an seinen Sohn, Reinhold Frie Junior, ab. Nach einer Ausbildung als Koch und Hotelkaufmann leitet dieser nun die Geschicke des Hotels.

1998

1998

Das alte Hotelgebäude muss grundlegenden Veränderungen weichen: Ein neuer Gebäudekomplex entsteht an dessen Stelle, in dem auf mehreren Etagen ein großer Wellness-Bereich mit Sauna, ein Schwimmbad, Hotelzimmer und Geschäfts- und Tagungsräume entsteht. Auch die Haupteingänge und die Rezeption werden neu gestaltet. Heute ist der „Turm“ des neuen Gebäudes eines der Wahrzeichen des Hotels.

Januar 2002

Januar 2002

Die erste große Hochzeitsmesse findet in der Klosterpforte statt. Die Messe wird gut angenommen und etabliert sich schnell als regelmäßiges Event – heute ist die Hochzeitsmesse in der Klosterpforte weit über die Ortsgrenzen hinaus bekannt.

Mai 2002

Mai 2002

Der Klosterhof wird umgebaut: Ein Physiotherapie- und Wellnesszentrum wird eingerichtet

Dezember 2003

Dezember 2003

Die Hotel-Residence Klosterpforte wird offizielles FIFA WM-Quartier.

März 2004

März 2004

Die Fischerhütte am See gehört nun auch zum Gebäudekomplex der Klosterpforte. In enger Abstimmung mit dem Denkmalamt Münster wurde das kleine Fachwerkhaus renoviert und mit einer raffinierten Balkendachkonstruktion versehen. Heute wird es für kleinere Feiern genutzt, auch Trauungen finden dort direkt am See statt.

26. August 2005

26. August 2005

Das Rincklakehaus feiert Richtfest. Das denkmalgeschützte Haus wurde an seinem ursprünglichen Standort abgetragen und auf dem Gelände der Klosterpforte wieder aufgebaut. Dazu wurde es in mehrere tausend Einzelteile zerlegt, die – wie bei einem Puzzle – am späteren Standort wieder zusammengesetzt wurden. Gleichzeitig wurde das Gebäude aufwendig restauriert.

28. April 2006

28. April 2006

Das Sporthotel 11 wird feierlich eröffnet. Das Hotel bietet optimale Bedingungen für Sportler: Neben Sauna, Eiswürfelbad, Dampfbad, Fitnessraum und Physiotherapie-Möglichkeiten gehört auch ein Schwimmteich zum Sporthotel.

Juni 2006

Juni 2006

Die portugiesische Nationalmannschaft bezieht ihr WM-Lager in der Klosterpforte und lösen für die nächsten 45 Tage ein WM-Fieber der besonderen Art aus – noch nie hat sich eine Fußball-Nationalmannschaft für einen so langen Zeitraum in einem Hotel einquartiert!

20. August 2007

20. August 2007

Das Rincklake-Restaurant wird offiziell eröffnet

30. Dezember 2007

30. Dezember 2007

Ein besonderer Tag in der Hotelgeschichte: Reinhold Frie Junior erwirbt das Abteigebäude direkt neben der Klosterkirche. Das unter Denkmalschutz stehende Haus mit einer Fläche von mehr als 400 Quadratmetern wird von Grund auf renoviert.

März 2009

März 2009

Eröffnung des KlosterCafés (ehem. Glascafé) nach einer umfangreichen Renovierung und Umbaumaßnahmen.

Mai 2009

Mai 2009

Prost! Im renovierten Abteikeller wird das erste selbst gebraute Klosterbier gezapft.

2011

2011

Während des gesamten Jahres werden 90 Hotelzimmer grundlegend renoviert und modernisiert.

2012

2012

Der alte Pferdestall hinter der Abtei wird renoviert und dient nun als „Haus am See“ als kleine Ruhestätte mit wunderschönem Blick in die Natur.

Dezember 2012

Dezember 2012

Die Klosterpforte beheimatet nun einen Sternekoch: Patrick Speck erlangt seinen ersten Michelin-Stern und machte die Küche des Rincklake’s zu einem Gourmetrestaurant.

März 2014

März 2014

Nach 7 Jahren Bauzeit sind alle Restaurationsarbeiten in der Alten Abtei abgeschlossen.

April 2014

April 2014

Der Wellnessbereich wird einer grundlegenden Renovierung unterzogen.

September 2014

September 2014

Carina Frie und Christopher Schemmink steigen in die Geschäftsleitung ein.

April 2015

April 2015

Das Tagungscenter mit seinen vier Tagungsräumen wird renoviert und mit modernster Technik ausgestattet.

Juni 2015

Juni 2015

Die neue Fitnessscheune wird eröffnet. Auf 100qm steht den Gästen ein modernes Fitnessstudio in einer Denkmalgeschützen Scheune zur Verfügung